Was ist Pilates?

Pilates ist ein präzises und effektives Ganzkörpertraining für Körper und Geist, welches gezielt je nach Bedarf einzelne Muskeln oder auch ganze Muskelgruppen stärkt, entspannt oder auch dehnt.

Die unterschiedlichen Übungsvarianten und Übungskombinationen verbessern die Koordination und Körperkontrolle. Es werden wichtige Muskeln im Körper aufgebaut und alle Gelenke bewegt.

In allen Übungen und Trainingseinheiten werden Pilates Grundprinzipien integriert, um das Trainingsziel eines gesunden Körpers zu erreichen, sowie zu erhalten. So ermöglicht die Pilates-Atmung unter anderem das zweckmäßige Anspannen der Bauchmuskulatur. Durch die Zentrierung werden Bauch- und Beckenbodenmuskulatur aktiviert, gekräftigt und als Folge der Rücken entlastet sowie das Becken stabilisiert.

Was erreiche ich mit dem Training?

Durch die unterschiedlichen Bewegungsabläufe wird langfristig eine gute, harmonische Beweglichkeit, sowie Gelenkigkeit des Körpers trainiert. Der Körper wird gestrafft, das Körperbewusstsein gesteigert, die Haltung aufrechter und damit auch die körperliche Präsenz und Ausstrahlung verbessert.

Die erforderliche Konzentration während der Übungen auf den Körper wirkt beruhigend und dadurch automatisch Stressabbauend. Verspannungen und leichte Dysbalancen verschwinden.

Wer Pilates trainiert, wird sehr bald seine Haltungs- und Bewegungsmuster bewusster wahrnehmen und verbessern und dabei gleichzeitig auch innerlich weniger Stress und mehr Ruhe und Ausgeglichenheit spüren.

Pilates-Prinzipien sind in jeder einzelnen Übung enthalten

Atmung

Atmung und Bewegung müssen beim Pilates immer im Einklang sein. Eine ruhige, fließende Atmung bedeutet nämlich ausreichende Sauerstoffversorgung der Muskulatur. Der Atemrhythmus bestimmt somit das Bewegungstempo.

Konzentration

Die Konzentration auf die gerade arbeitende Muskulatur unterstützt die Übung. Das Lenken der Aufmerksamkeit auf die Bewegungsausführung, sowie den eigenen Körper und ermöglicht ein gutes Zusammenspiel zwischen Körper und Geist. Verbesserung des Körperbewusstseins und Präzisierung der Bewegungsausführung werden beim Pilates durch Konzentration erreicht.

Kontrolle

Motorische Kontrolle ist die Fähigkeit Bewegungen zu planen, durchzuführen und das Ergebnis kontrollieren zu können. Die dem Pilates zugrundeliegende Trainingsmethode heißt Contrology. Die Konzentration liegt hier auf technisch richtiger Ausführung. Pilates wird immer nach dem Grundsatz „Qualität vor Quantität“ gelehrt.

Zentrierung

Die Stabilisierung des Körperzentrums steht bei allen Übungen im Vordergrund. Hiermit ist das für Pilates typische Powerhouse gemeint. Jede Bewegung im Pilates beginnt mit der Aktivierung desselben.

Präzision

Bewegungspräzision basiert auf Konzentration und Bewegungskontrolle. Es gilt immer „Qualität statt Quantität“. Die Bewegungspräzision ist das Langzeitziel der Pilatesmethode.

Bewegungsfluss

Ein fließender und harmonischer Ablauf der Übungen, sowie dynamisch-fließende Übergänge zwischen den Übungen ergeben den erstrebten Bewegungsfluss im Pilates. Bewegungen werden dynamisch, aber ohne Schwung ausgeführt. Jeder Teilnehmer einer Pilatesstunde kann und soll sein individuelles Bewegungstempo finden.

Wirkung des Trainings…

Eine regelmäßige Übung mit Pilates hat erstaunliche Auswirkungen. Die speziellen Bewegungen gleichen vor allem die Auswirkungen unseres modernen Lebens aus. Zum Verhältnis Körperregion/ Regulation – Auswirkungen:

Gesamter Körper

  • der gesamte Körper verändert sich
  • die Haltung erscheint aufrechter
  • die Taille wird oft schlanker

Wirbelsäule 

  • bekommt ihre natürlich Doppel-S-Form
  • chronische Rückenschmerzen können durch die Trainingsmethode gelindert werden

allgemeine Beweglichkeit 

  • erhöht sich, wenn die Bewegungen sicher und gleichmäßig werden

Stress

  • kann auf diese Weise abgebaut werden

Fehlfunktionen

  • kann zur Vorbeugung weit verbreiteter Fehlfunktionen wie beispielsweise der Inkontinenz beitragen

Keine Überforderung durch Pilates

Es sind besonders die tiefen Muskelgruppen am Bauch, am Beckenboden und am Rücken, die durch die Pilates-Übungen gekräftigt werden sollen. Diese Art des Trainings stärkt die Körpermitte. Das wiederum führt zu einer gesunden Körperhaltung und beugt deshalb vielen Verspannungen in allen Muskelbereichen vor. Auch die so weit verbreiteten Rückenprobleme können durch die Übungen verhindert werden.

Die Trainingsmethode kann auch von Menschen gut angenommen werden, die sich ansonsten nicht viel bewegt haben, denn große Anstrengungen sind nicht notwendig. Die fließenden Bewegungsabläufe schonen die Gelenke und überfordern den Körper nicht. Auch Menschen, die ihr Übergewicht in den Griff bekommen wollen, können von Pilates profitieren. Wer jedoch Pilates zu einer Art Bodybuilding nutzen will, wird enttäuscht werden. Die Muskeln werden zwar gekräftigt und gedehnt, sie werden straff und schlank, doch das typische Erscheinungsbild von ausgebildeten Muskelpaketen wird nicht erreicht und soll auch nicht erreicht werden.

Im Zentrum der gesamten Aktivitäten steht die Harmonie von Körper und Geist. Auf dem Weg zu diesem Ziel wird das Wohlbefinden immer größer, denn mit einer verbesserten Körperhaltung steigt das Selbstwertgefühl. Die gesamte Lebensqualität wird verbessert, Körper und Geist sind beweglicher, ausgeglichen und offen.

Mit Pilates abnehmen?

Wer Pilates in erster Linie nutzen will, um lästige Kilos zu bekämpfen, der trifft hier grundsätzlich eine gute Wahl. Besonders der Speck an klassischen Problemzonen wie Bauch, Hüfte oder Po verabschiedet sich bei einem regulären Trainingsprogramm recht schnell.

Innerhalb einer Stunde kannst du durchschnittlich immerhin 300 Kalorien verlieren. Der Wert richtet sich aber auch stark nach Körpergewicht und Körpergröße. Auch das Alter entscheidet, ob du es wirklich auf die 300 Kalorien schaffst oder dich mit weniger zufriedengeben musst. Klärung schafft ein Kalorienrechner.

Am besten kombinierst du Pilates zusätzlich noch mit einer Ausdauersportart deiner Wahl. Schwimmen stellt zum Beispiel einen guten Ausgleich dar und kommt auch für jeden in Frage, dem Gelenkprobleme zu schaffen machen. So erzielst du einen perfekten Trainingsplan und einen hohen Kalorienverbrauch, der durch Ausdauer- und Kraftsport gefördert wird. Damit steht Pilates aber trotzdem ganz oben auf der Liste der Sportarten, die den Fettpolstern keine Chance geben. Zwar fällt der Energieverbrauch hier etwas geringer als beim Schwimmen oder auch beim Lauftraining aus, dafür findet aber auch eine gezielte Definition der Körpermitte statt. Du nimmst also ab und verwandelst weiche Polster zeitgleich in straffe Muskeln.

Everyone is the architect of their own happiness – Joseph Pilates

Kontakt

Wenn du mehr über das Pilatestraining mit mir erfahren möchtest, einen Termin vereinbaren willst oder sonstige Fragen hast, würde ich mich freuen wenn du mich kontaktierst.